PINWAND regional & aktuell


Informationen aus den christlichen Gemeinden & Gemeinschaften in der Region


WILLKOMMEN UND HERZLICHE EINLADUNG

DATENSCHUTZ

IMPRESSUM

DAFÜR KÖNNEN SIE FÜR SICH WERBEN:


Themenabende

Gottesdienste zu besonderen Anlässen,

 z.B. in der Ökumene…


Chor-

oder Instrumentalmusik in den Kirchgemeinden…


Hinweise zu Konzerten von Chören und Gruppen…


*


Bitte beachten Sie:


für die Inhalte sind ausschließlich die Autoren der Zuarbeiten verantwortlich.


Die Formatierung und Einarbeitung der Texte und Grafiken obliegen dem Administrator der Seiten.


*


Das sollten Sie auch wissen:


Voraussetzung zur Veröffentlichung ist die Angabe zu Ort, Zeit und Inhalt per eMail zu übermitteln.


 Bilder oder Flyer in guter Qualität, aber mit Quellenangabe, können auch mit dabei sein.


Die Zuarbeiten werden nach Datum geordnet, eingefügt und nach Ablauf wieder gelöscht.


Dieser Service ist für Sie kostenlos, Spenden sind natürlich willkommen. Dazu setzen Sie sich bitte mit dem Betreiber des Projektes in Verbindung

(siehe Impressum).


Bitte haben Sie Verständnis, dass Ihre Angaben den gesetzlichen Vorgaben entsprechen müssen.


Zuarbeiten zu Veranstaltungen, die dagegen sowie gegen die guten Sitten verstoßen, werden nicht berücksichtigt.


Willkommen zu ihrer Mitarbeit!

VISITENKARTE

PORTAL


WEGWEISER

KATHOLISCHE

GOTTESDIENSTE


Sonntags in Hermsdorf

KATHOLISCHER

GOTTESDIENST

im Gemeindezentrum

St. Josef


*

Sonntags in der Region

KATHOLISCHE

GOTTESDIENSTE

im Umland zwischen

Saale- und Elstertal


Sie wollen etwas bekannt geben?


Dann schicken Sie eine eMail mit Ort & Zeit

an den

Betreiber

HIER

Aktualisiert am

18.10.2020










DER WEG DES SCHWEIGENS



Wochenenden christlicher Meditation in Thüringen.


Es piept, klingelt, blinkt, glitzert und leuchtet bunt auf Bildschirmen. Eine ganze Zerstreuungsindustrie und ein Dauerfeuer an Informationen mühen sich redlich, uns von unserer Mitte an die Oberfläche abzulenken.


Wir laufen Gefahr, darüber unser Leben zu verlieren, unser Bewusstsein von uns selbst und unsere Freundschaft mit Gott.


Im Schweigen, in der Stille, liegt ein Angebot, uns selbst und Gottes Wohnung in uns wieder aufzusuchen.


Dieser Weg des Schweigens, die Kontemplation, steht in der christlichen Tradition freundlich neben anderen Formen und Wegen, sich Gott zuzuwenden, wie dem freien Gebet, oder festen überlieferten Gebetsformen. Mit unserem bloßen Dasein, unserer Zuwendung und Zuneigung antworten wir auf Gottes Sehnsucht nach uns.


Christus schlägt vor,

beim Beten nicht viele Worte zu machen.


Wenn das, was wir machen, Meditation ist, dann in dem Sinne, dass wir uns dem Magnetfeld Gottes aussetzen, ihm zutrauen, dass wir unter seinem Blick heil werden können.


Nähere Information und Termine:

N. Huhn

036428 542888, kontakt@zum-schweigen.de



© Nikolaus Huhn 2020

> Homepage <

Bitte beachten Sie weiterhin bei der Feier von Gottesdiensten und bei Zusammenkünften zur eigenen Sicherheit und auf Rücksicht auf die Mitmenschen die bisherigen Bestimmungen zum Infektionsschutz! Danke!

KATHOLISCHE FILIALGEMEINDE „ST. JOSEF“ HERMSDORF


GRÄBERSEGNUNG 2020


Die diesjährige Gräbersegnung in Hermsdorf und Bad Klosterlausnitz ist am


Sonntag, 01.11.2020.


Beginn ist


14:00 Uhr Hl. Messe in der Friedhofskapelle Hermsdorf

16:00 Uhr Andacht im Verabschiedungsraum Friedhof Bad Klosterlausnitz


Es können wieder Fürbitten für verstorbene Familienangehörige, Freunde und Bekannte abgegeben werden. Die Fürbitten werden dann in den Gottesdiensten vor der Gräbersegnung verlesen.


Quelle: Vermeldungen in der Gemeinde

Eintrag hier veröffentlicht: Sonntag, 18.10.2020


EV.-LUTH. KIRCHGEMEINDE HERMSDORF


THEMEN-ZYKLUS IM HERBST 2020


„Wenn Du mich findest an keinem Ort, so suche mich in meinem Wort!“ – mit diesem Sinnspruch unter einem Bild an den Emporen in der St.-Salvator-Kirche findet in diesem Herbst an drei Abenden ein Themen-Zyklus als Gemeindeabend der St.-Salvator-Kirchgemeinde Hermsdorf statt.


Gastreferent ist Pfarrer Kersten Borrmann aus Bad Köstritz, ehemals langjähriger Seelsorger der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Bad Klosterlausnitz.


Anliegen der Themen ist die Vermittlung, einen Zugang zum Wort Gottes – aufgeschrieben in der Bibel – zu finden oder zu vertiefen.


Die Themen sind:


Mittwoch, 16. September 2020, 19:00 Uhr

„Am Anfang war das Wort – nicht das Bild“


Mittwoch, 07. Oktober 2020, 19:00 Uhr

„Bibel lesen – aber wie?“


Mittwoch, 11. November 2020,

„Das Buch des Lebens“


Angesprochen und herzlich eingeladen sind alle Interessierten und Suchende, die sich mit diesen Themen auseinander setzen wollen.


Die Gemeindeabende finden jeweils im Kirchsaal statt, unter Beachtung der Hygienevorschriften während der Corona-Krise.


Nach dem Themenvortrag gibt es die Möglichkeit zum Gedankenaustausch. Die Teilnahme ist kostenfrei.


Quelle: Flyer von Conny Will als Zuarbeit

Eintrag hier veröffentlicht: Dienstag, 08.09.2020

DER WEG DES SCHWEIGENS


CHRISTLICHE MEDITATION IN THÜRINGEN


Vom 23. - 25. Oktober findet im Piushaus Erfurt ein Wochenende christlicher Meditation statt.

Anmeldung bis 11. Oktober.


Im Schweigen, in der Stille, liegt ein Angebot, uns selbst und Gottes Wohnung in uns wieder aufzusuchen. Dieser Weg des Schweigens, die Kontemplation, steht in der christlichen Tradition freundlich neben anderen Formen und Wegen, sich Gott zuzuwenden, wie dem freien Gebet, oder festen überlieferten Gebetsformen.


Mit unserem bloßen Dasein, unserer Zuwendung und Zuneigung antworten wir auf Gottes Sehnsucht nach uns. Christus schlägt vor, beim Beten nicht viele Worte zu machen. Wenn das, was an diesen Wochenenden geschieht, Meditation ist, dann in dem Sinne, dass wir uns dem Magnetfeld Gottes aussetzen, ihm zutrauen, dass wir unter seinem Blick heil werden können.


„Was im gemeinsamen Schweigen vor Gott geschieht, dafür kann keiner bürgen,“ meint der Initiator Nikolaus Huhn, „was aber in der Welt und mit uns geschieht,  wenn wir gar nicht mehr in die Stille kommen,  ist noch weniger gewiss.“


Das Piushaus, ist  ein erstaunlich stiller Ort in der großen Stadt. Ein Garten am Fuß des Dombergs.


Näheres dazu in der Anlage hier.


Quelle: eMail von kontakt@zum-schweigen.de

Der Weg des Schweigens, Nikolaus Huhn

Dorfstraße. 18  07646 Schlöben   T. 036428 542888


Eintrag hier veröffentlicht: Dienstag, 29.09.2020

RÖM.-KATH. PFARREI „ST. ELISABETH“ GERA


"[nicht] gekommen, um zu bleiben"


Ausstellung vom 18. Oktober bis 18. November 2020 in Gera


Die Katholische Pfarrei St. Elisabeth Gera, der Heimatkreis Braunau und die Gedenkstätte Amthordurchgang Gera laden ein zum Besuch der Ausstellung "(nicht) gekommen, um zu bleiben" in der Kirche St. Elisabeth (Kleiststr. 7, Gera). Eröffnet wird diese Ausstellung dort am kommenden Sonntag, 18. Oktober, um 11.45 Uhr.


Zur Eröffnung sprechen Christina Meinusch (Volkskundlerin M.A.) und Heimatkreisbetreuer Erik Buchholz. Die Ausstellung geht zurück auf die Sonderausstellung 2017 im Heimatmuseum der Braunauer in Forchheim. Aufgrund des großen Interesses wurde sie professionell produziert, auch ins Tschechische übersetzt und war schon in Prag, München, Braunau (Broumov) und Wien zu sehen. Da es auch in Gera eine aktive Braunauer Heimatgruppe gibt, organisierte der Heimatkreisbetreuer Erik Buchholz mit der Katholischen Pfarrei St. Elisabeth und dem Verein „Gedenkstätte Amthordurchgang“ die Station in Gera. Die Ausstellung steht den interessierten Besuchern bis zum 18. November 2020 offen.


Die Texte und Bilder beschäftigen sich mit den letzten 70 Jahren der Geschichte der Braunauer Bevölkerung. Sie macht sich mit dem Besucher auf den beschwerlichen Weg von Braunau nach Forchheim, beschreibt den schweren Start in der „neuen Heimat“ und die wichtige Unterstützung durch die Stadt Forchheim als Patenstadt. Zusammen mit der Stadt Forchheim als Paten geht der Heimatkreis den Weg der Verständigung und initiiert die bis heute freundschaftliche Städtepartnerschaft mit der Stadt Braunau / Broumov.


Nach Gera war im Sommer 1946 ein Vertriebenentransport gekommen und hatte Braunauer in eine fremde Gegend gebracht. Ihre Geschichte gehört zur Geschichte der Gemeinde St. Elisabeth und zur Stadt Gera. Die Parallelen der ersten Jahre nach der Vertreibung zwischen den unterschiedlichen Besatzungszonen sind dank der Ausstellung leicht zu ziehen, die nachfolgende Geschichte ist in Ostthüringen wenig erforscht.

Und auch wenn lange nach 1946 noch das klare Ziel der vertriebenen Braunauer die Rückkehr in die Heimat war, kann heute die Ausstellung einen erfolgreichen, wenn auch langen Weg von Integration damals zur Verständigung heute aufzeigen.


Öffnungszeiten: 18. Oktober bis 18. November 2020 - täglich von 10 bis 17:30 Uhr


Außerdem sind einige Begleitveranstaltungen geplant:


25. Oktober 2020, 17 Uhr:

"Vom Transeamus bis Franz Schubert".

Geistliche Orgelmusik mit KMD Michael Formella an der Ott-Orgel


28. Oktober 2020, 14 Uhr:

öffentlicher Stammtisch der Braunauer Heimatgruppe Gera


7. November 2020, 15 Uhr:

"Dinge der Heimat".

Gemeindenachmittag, zu dem jede/-r die eigenen Erinnerungsstücke und Geschichten mitbringen soll. Diese werden im Abendgottesdienst um 18 Uhr einen Platz haben.


Quelle: Newsletter vom Bistum Dresden-Meißen

Eintrag hier veröffentlicht: Sonntag, 18.10.2020